Am 11. Juni nehmen wir am AGC Partners' 2019 European Technology Growth Summit in London Teil, wo sich Wagnis- oder Eigenkapitalgeber und erfolgversprechende, europ&aamp;ische Start-ups begegnen. Treffen Sie uns dort!

Anwendungsfall

Bestandsanlagen und Infrastruktur automatisieren für Industrie 4.0

Bestandsanlagen aus Maschinen und industrieller Infrastruktur werden quer durch alle Branchen vernetzt, um sie vorzubereiten auf die Industrie 4.0. Die einfachste — und in vielen Fällen, wenn die ursprünglichen Systeme zu alt sind, um von innen aufgerüstet zu werden, die einzige — Weise dies zu tun, ist das Installieren von zusätzlichen Automatisierungsservern, die die gewünschte vernetzte Funktionalität ergänzen, und die mit den bestehenden Schnittstellen der Bestandsanlagen verbunden werden. Solche Lösungen schützen aber in den wenigsten Fälllen gegen Cyberangriffe. Die alten Anlagen sind nie entworfen worden, um in einer vernetzten Umgebung zu funktionieren; gedacht, um isoliert von externen Bedrohungen betrieben zu werden, wurden keinerlei Maßnahmen ergriffen, um wichtige Daten gegen Missbrauch oder Manipulation zu schützen. Gleichzeitig können solche Sensoren und Aktuatoren nicht effektiv auf der Anwendungsebene geschützt werden, da die nötigen Schnittstellen fehlen. Die Infrastruktur wird so allen Schwachstellen der neuen Anwendungen und Betriebssysteme ausgesetzt.

Sicheres Switching erstellt einen Zugangspunkt für industrielle Infrastruktur, der Sicherheit schafft an der Stelle der Vernetzung, unabhängig von Alter oder Entwurfsphilosophie der Bestandsanlagen. Mit entsprechenden Switches kann die Infrastruktur gleichzeitig an verschiedenen Standorten vernetzt werden. Und mit WLAN Zugangspunkten können Überwachungs- und Steuerungsfunktionen von überall auf der Welt sicher erreicht werden.

Sichere Switches lösen das Problem, dass Expertenwissen in Authentifizierung, Verschlüsselung und Tunnelvernetzung notwendig ist, um jene notwendige Sicherheit hinzuzufügen, die den ursprünglichen Internetprotokollen fehlt.